Doppelbett als Seniorenbett – ist das möglich?
17.07.2019

Doppelbett als Seniorenbett – ist das möglich?

Viele Paare, die schon lange ihr Doppelbett miteinander teilen, möchten auch im Alter so lange es geht nicht darauf verzichten. Diese Zweisamkeit und Gewohnheit ist fester Bestandteil des Lebens geworden und eine plötzliche Trennung des bisherigen Doppelbettes würde die Lebensqualität womöglich negativ beeinflussen. Doch im Alter ändern sich die Ansprüche an ein Bett: Es sollte nicht nur gemütlich sein, sondern auch die Eigenschaft haben Unterstützung zu geben und den Alltag zu erleichtern. Idealerweise sollte ein modernes Seniorenbett auch für eventuelle Pflegesituationen im Alter gerüstet sein.

Wünschen Sie und Ihr Partner sich auch zukünftig die Nähe zueinander und möchten Sie dennoch mehr Komfort in Ihrem Alltag? In diesem Artikel erklären wir Ihnen, wieso ein normales Doppelbett dafür nicht optimal geeignet ist und welche Möglichkeiten Sie haben, ein modernes Seniorenbett auch als Doppelbett oder Duobett zu nutzen.

Kirchner® Seniorenbett als Duobett mit Ehepaar

Wieso ein Doppelbett als Seniorenbett problematisch werden kann

Doppelbetten bieten je nach Größe ausreichend Platz für zwei Personen. Sie variieren zwischen 1,60 m und 2,00 m in der Breite. Ein Doppelbett besitzt in der Regel einen durchgehenden Bettrahmen mit häufig nicht oder nur manuell verstellbaren Lattenrosten und zwei separaten oder einer durchgängigen Matratze. Wenn beide Partner eine durchgehende Matratze nutzen, sind keine individuellen Anpassungen des persönlichen Schlafkomforts möglich. Bei getrennten Matratzen ist das kein Problem, aber bei den häufig noch vorhandenen „einfachen“ Lattenrosten sind individuelle Anpassungs- und Verstellmöglichkeiten nicht oder nur unter großen Mühen vorzunehmen.

In jungen Jahren mag das noch nicht von Bedeutung sein, aber spätestens mit zunehmendem Alter könnten Probleme z.B. mit dem Rücken oder den Gelenken auftauchen und der Wunsch nach Entlastung und der Erhaltung der eigenen Selbstständigkeit gewinnt immer mehr an Bedeutung. Ein modernes Seniorenbett ist motorisch verstellbar, sodass es in allen Lebenslagen Unterstützung geben kann und für jeden Partner einzeln auf die persönlichen Bedürfnisse einstellbar ist.

Wie Sie Ihr Doppelbett in ein Seniorenbett aufwerten können

Um ein vorhandenes Doppelbett in ein altersgerechtes Bett umzubauen, können Sie dies mit einem integrierbaren Liftsystem lösen: Ihre bisherigen Lattenroste werden durch ein oder auch zwei dieser Liftsysteme inkl. motorischem Lattenrost ersetzt, für jede Bettseite ein eigenes. Damit dies möglich ist, müssen verschiedene Voraussetzungen erfüllt sein: Die wichtigste ist, dass das Bett keine Unterbauungen hat, also keine Schubladen oder Ähnliches. Bei Sockelbetten kommt es im Einzelfall auf die Konstruktion an, ob ein Liftsystem integriert werden kann. Wenn Ihr Bett innen frei zugänglich ist, ist der Umbau in der Regel kein Problem.

Sollte ein Einbau nicht möglich sein, müssen Sie dennoch nicht auf ihre Zweisamkeit verzichten – dazu später mehr.

Die motorischen verstellbaren Liftsysteme und Lattenroste lassen sich bequem mit einer Fernbedienung steuern. Neben der Funktion eines höhenverstellbaren Lattenrostes, der das Aus- und Einsteigen enorm erleichtert, genießen Sie auch den Komfort, das Kopf- oder Fußteil elektrisch anpassen zu können, um z.B. in einer bequemen Sitzposition ein Buch zu lesen oder Ihre Beine hochzulagern.

Wie Sie Ihr Doppelbett durch ein Duobett ersetzen und die Zweisamkeit erhalten 

Sollte der Austausch des Lattenrostes oder der Einbau eines Liftsystems bei Ihrem vorhandenen Doppelbett nicht in Frage kommen und Sie sich für die Neuanschaffung von modernen Duo-Komfortbetten entscheiden, haben Sie viele Auswahlmöglichkeiten bei Material, Farbe, Design und Funktionalität: Es gibt Duobetten, die dicht zusammengestellt werden können, sodass keine „Besucherritze“ entsteht. Außerdem können Sie Duo-Komfortbetten mit optionalen Elementen ausstatten, wie z.B. praktische Rollen, mit denen Sie die Betten auseinanderfahren und zwischen den Betten leichter die Matratzen beziehen können oder um bequem den Boden zu reinigen.

Zusätzlich gibt es verschiebbare Nachttische mit Beleuchtungen – auch unter dem Bett – zur besseren Orientierung in der Nacht. Weitere Ausstattungen sind z.B. eine Aufrichthilfe oder ein Herausfallschutz, die im Falle einer Pflegebedürftigkeit zusätzliche Sicherheit geben. So ausgestattet sind Duo-Komfortbetten zukunftssicher und Sie erhalten sich Ihre Selbständigkeit.

Fazit – Vorteile eines Seniorenbetts als Doppelbett bzw. Duobett

Mit allen hier vorgestellten Varianten von Seniorenbetten – ob die Aufrüstung Ihres vorhandenen Bettes oder der Neukauf eines Komfortbetts – erhalten Sie sich Ihre gewohnte Schlafnähe zu Ihrem Partner. Jede Bettseite ist nun individuell und für alle Gegebenheiten anpassbar. Sie können, jeder für sich, die Höhe bequem mit einer Fernbedienung bestimmen und so das Aufstehen oder das Hinlegen erleichtern. Außerdem können Sie sich mit Hilfe des elektrischen Lattenrosts ohne Mühe in eine bequeme Sitzposition bringen oder bequem die Beine hochlegen. Für gemeinsame Kuschelstunden können Sie die beiden Bettseiten dann wieder mühelos aufeinander abstimmen und zusammenfügen und denken Sie daran: Gerade wenn das ein oder andere Zipperlein uns zu schaffen macht, liegen die Vorzüge und der Komfortgewinn von modernen Seniorenbetten auf der Hand.

Erfahren Sie, wie Sie mit einem elektrisch höhenverstellbaren Seniorenbett im Alter selbstständig bleiben.

Zurück

Kommentar posten
© 2021 - KIRCHNER® GmbH